Mosaike


Die Idee, Mosaike zu legen, entstand nicht spontan, sondern war vielmehr ein Prozess, der sich über viele Jahre entwickelte. Begonnen hat  alles 1994 in Langebaan/Südafrika: ein langer Spaziergang am Strand & Zeit und Ruhe, die vielen faszinierenden Strandschätze genauer zu betrachten, vor mir auszubreiten und immer wieder neu zu sortieren. Als ich dann endlich damit zufrieden war, gelang gerade noch ein Schnappschuß, bevor die Flut mein Tageswerk mit sich trug.

 

Was an diesem Tag entstand, war eher ein Arrangement und hatte noch nicht viel mit einem Mosaik zu tun, doch seither sind meine Sinne geschärft für die vielen schönen Details, die die Natur bereit hält und das Legen von Strandmosaiken ist zum festen Bestandteil eines jeden Urlaubs am Meer geworden. Immer öfter kamen andere Strandspaziergänger, vor allem Kinder,  hinzu - manchmal, um zuzusehen und oft auch, um mitzumachen. Und so war ich mit einem Mal schon mittendrin: Workshops im Rahmen von Kinder- und Jugendfahrten, die Mitgliedschaft in der DOMO e. V. (Deutsche Organisation für Mosaikkunst) und die Initiative zu einer jährlich wiederkehrenden Strandmosaik-Veranstaltung in Rantum/Sylt sind das aktuelle Resultat dieser Leidenschaft. 

Doch so charmant es auch sein mag, ein vergängliches Mosaik in den Strandsand zu legen, so entwickelte sich im Laufe der Zeit der Wunsch, dauerhafte Mosaike zu fertigen. Und so fing ich 2010 an, mich näher mit der Mosaikkunst zu beschäftigen. Besondere Faszination übt dabei die unglaubliche Farb- und Strukturvielfalt, die das Material Glas bietet, auf mich aus. Die ersten Glasmosaike entstanden - ausschließlich unter Verwendung von Altglas wie Flaschen, 


Gläsern, ausgedienten Vasen usw. Doch auch Porzellan- und Tonscherben, Fliesen- und Natursteinbruch finden inzwischen einen Platz in meinen Mosaiken. Und während meine permanent wachsende Materialsammlung danach trachtet, mich aus meiner Werkstatt zu verdrängen, eröffnen sich mit jedem neuen Projekt auch wieder unzählige neue Ideen, Wege und Gestaltungsmöglichkeiten.